Foto: Joanna Jonientz

Weiterbildung –
»Beziehungstrainer Mensch-Pferd«

ACHTUNG: der Beziehungstrainer Mensch-Pferd wird auf 2019 verschoben!!

Diese Weiterbildung ist geeignet für Menschen, die Anderen (z.B.
Reitern und anderen Pferdemenschen) eine sanfte und bewusste Alternative in der Beziehung zu Pferden vermitteln möchten.
Z.B. als »Beziehungstrainer Mensch-Pferd«.

Voraussetzung ist die echte Bereitschaft das Alphatier-Denken
zu verlassen.


Diese Weiterbildung richtet sich an alle, die z.B. aus der klassischen Reiter- oder Horsemanship-Welt kommen und sich an einer Grenze wieder-
finden, an der sie etwas anders machen möchten. Das Pferd betrachten wir dabei als gleichberechtigtes Lebewesen und Beziehungspartner, nicht als weniger entwickelte Spezies, die Dominanz braucht, um sich richtig zu verhalten.

Die Weiterbildung orientiert sich an Gedanken von Mark Rashids »Journey to Softness« (Reise zur Sanftheit) und nutzt Inspirationen von Caroyln Resnick. In Verbindung mit Übungen aus der Eponaquest-Arbeit und der Ajaaja-Synchronisation geht es um die Möglichkeit Mensch und Pferd eine achtsame Beziehung zu ermöglichen, die sich entfernt vom Alphatier und »Ich muss der Boss sein«-Denken. Eine der Grundideen ist stattdessen das »Führen und Folgen«, das zulässt, dass der Mensch dem Pferd folgt, weil es u.a. Wahrnehmungsbereiche hat, die dem des Menschen deutlich überlegen sind.

Entscheidender Grundbaustein bei dieser Form des Beziehungstrainings ist das gegenseitige »Zuhören« und die Idee der Synchronisation zwischen Mensch und Pferd. Diese geht weit über eine körperliche Synchronisation hinaus. Sie umfasst die Synchronisation des Interesses, der Wahr-
nehmung, des Blickes, des Herzschlags, gemeinsame Neugier, einen neuen Umgang mit Vertrauen auf der Basis von erlaubter Verletzbarkeit und Vieles mehr.

Begleitend arbeiten wir u.a. mit Übungen und Grundlagen zur Selbstreflektion des Menschen, der Schulung im Umgang mit »Räumen«, dem Umgang mit der hochsensiblen Wahrnehmung der Pferde von Gefühlen und ihrer »Ansteckung«, einem neuen Verständnis für die unbewussten Signale des Körpers und allem Anderen, das achtsames »Zuhören« für die Botschaften von Pferd und Mensch ermöglicht.

Wer mehr über unser Verständnis von Beziehungstrainings wissen möchte, findet mehr HIER.

Die Weiterbildung »Beziehungstrainer Mensch-Pferd« umfasst vier 2-Tages-Workshops. Jeweils Samstag und Sonntag. Abschluss ist ein Teilnahme-Zertifkat.

Termine für den Beziehungstrainer Mensch-Pferd 2019 werden im Herbst 2018 bekannt gegeben.

Kosten auf Anfrage.

Voraussetzungen: Erfahrung im Umgang mit dem Team Pferd und Mensch, Bereitschaft zur Selbstreflektion, Empathie und Neugier. Ein Fragebogen dazu ist Teil der Bewerbung für die Teilnahme.

Interessenten an der Weiterbildung wenden sich gerne schon jetzt bitte direkt an mich:


Das inhaltliche Programm

Werden wie ein Pferd.

Körpersprache neu erfahren (Mensch, du kannst es.)
Body Scan: Wie Pferde Menschen lesen.
Triff die Herde: Wie Menschen Pferde lesen.
Weitblick, ein Abschied von der Focussierung
Mit Pferden sein, statt mit Pferden machen.

Freundschaft auf Augenhöhe

Sanfte, klare Grenzen auf beiden Seiten.
Grenzen, die ich mir wert bin. Über Räume verhandeln.
Grenzen als Machtmissbrauch – Für Leitpferde zum Lachen. Oder Weinen.
Non-dominant – Leadership = achtsame Führung.
Führen und Folgen = gemeinsame Freude.

Sanftheit – die Magie der Freundschaft

Muskelanspannung erzeugt Widerstand(skraft).
Push&Pull – was für eine Energieverschwendung.
Push&Pull macht unglaubwürdig, was tun?
Stressfaktoren – sind sie alle gleich?
Dankbarkeit am Anfang.
Sanftheit - die kraftvolle Lebenseinstellung

Freundliche Klarheit – in Ruhe geht alles

Wenn Führung nicht funktioniert, greifen Glaubenssätze.
Was machen unsere Glaubenssätze mit dem Pferd?
Glaubenssätze verbergen abgelehnte Gefühle, das Pferd empfängt Doppelbotschaften.
Klar kommunizieren statt kämpfen.
Unsicherheit erzeugt Kontrollbedürfnis und Machtgelüste.
Was mache ich mit Unsicherheit?

Pferde – Weltmeister der Gefühle

Wie Pferde Gefühle wahrnehmen.
Wenn Menschen Gefühle verbergen.
Warum wir Pferde nicht betrügen können.
Problempferde sind Wahr-sager.
Wie Pferde mit Gefühlen umgehen.

Konditionierung – der Feind der Lernfreude

Vertrauen alt: Ich weiß, was du tun wirst.
Vertrauen neu: Ich werde deine Unsicherheiten nie gegen dich verwenden.
Ich werde meine Unsicherheit nicht verbergen.
Ich bin nicht besser als du.
Vertrauen auf das, was du kannst, braucht Vertrauen auf das, was ich kann.

Synchronisation – zur Herde werden

Der geheime Code der Herde.
Verbindung in Sekundenbruchteilen.
Das Bio-WLAN nutzen.
Nichts wollen und alles bekommen.
Was will sich entfalten?

Herding – in der Herde agieren

Ein Tanz mit Grenzen,
... Synchronisation,
... intuitivem Körperlesen,
... Gefühle wahrnehmen und nutzen,
... Führen und Folgen,
... als Geschenk der Gemeinschaft.
Ein Teil der Herde sein.