Foto: Joanna Jonientz

Workshops 2018 | Anmeldung

Hier finden Sie alle Workshops in chronologischer Reihenfolge über das Jahr. Einige gehören zu Kursreihen, die nur im Paket gebucht werden können. Bitte schauen Sie bei den einzelnen Workshops, ob es sich um den Teil einer Serie oder einen Einzelworkshop handelt.

Geeignet sind unsere Workshops für alle Menschen, die mit uns die Liebe zu den Pferden teilen. Und die bereit sind, im Zusammensein mit Pferden etwas Neues über sich selbst und/oder über die Beziehung zu ihrem Pferd zu lernen.

Für die Workshops ist die Erfahrung mit Pferden nicht unbedingt erforderlich. Eine Ausnahme in Bezug auf die Pferdeerfahrung bilden die Reitkurse mit Desiree Du Pisanie Oliveira und die Bodenarbeitskurse mit Judith Mauss.

Workshops 2018

Hier folgen neue Termine für Wochenend-Workshops und Kursreihen 2018. Im Laufe des Jahres ergänze ich möglicherweise weitere Kurse. Bitte immer mal wieder reinschauen. Achtung: In Kursreihen bilden sich geschlossene Gruppen, in die leider nicht nachträglich eingestiegen werden kann. Ein Beispiel sind »Die Reise zur Sanftheit 2018« (Beginn im Mai) oder die Weiterbildung »Beziehungstrainer 2018« (Beginn im Juli). Meine Teilnehmerzahl liegt bei maximal 5 Personen, da ich gerne intensiv arbeite. Viel Freude beim Stöbern.

Wer mehr zu einzelnen Kursen oder Kurs-Reihen wissen möchte: bitte kontaktieren Sie mich direkt unter: oder tel. unter
069 - 98 67 04 76 (wird auf Handy umgeleitet).


30. Juni - 01. Juli 18 Wochenendworkshop »Synchronisation – das geheime Band zwischen Mensch und Pferd«

2 Tage Workshop mit Pferden, es wird nicht geritten.
Von Samstag Vormittag 9.30h bis Sonntag nachmittag ca. 17.00h

Intuitiv machen Menschen die gleiche Bewegung wie ihr Pferd. Ohne es zu merken setzen beide den rechten Fuss nach vorn, dann drehen sie den Kopf in die gleiche Richtung. Sie bleiben kurz stehen. Spricht man sie an, tauchen beide auf aus einer eigenen, gemeinsamen Welt. Synchronisation hat sie dorthin gebracht, sie geschieht in der Regel unbewusst.

Im Workshop wollen wir sie bewusst einsetzen. Denn durch die Beobachtung der Herden auf der Kauber Platte ist mir klar geworden, dass Pferde, die in eine Herde aufgenommen werden diesen Prozess durchlaufen. Sie werden synchronisiert.

Oft bemerkt man nur das Verjagen und das Wegschicken durch bestehende Herdenmitglieder. Die anderen Teile der Integration gehen unter weil sie fein und sanft ablaufen. Das neue Herdenmitglied wird nach allen Regeln der Kunst »geherdet«. Eingeladen. In die Herde hineingezogen. Mit einbezogen. Das kann ein langer Prozess sein, der die Pferde sehr beschäftigt.

Was kann uns das nutzen? Wir können unsere Pferde »herden«. Denn jedes Mensch-Pferde-Team ist eine kleine Herde. Sie kann von Dominanz geprägt sein, wenn der Mensch immer noch glaubt, er müsse das Alphatier repräsentieren. Oder sie kann von bewusst-unbewussten Körper-Dialogen bestimmt sein, die diese magische Einheit zwischen Mensch und Pferd erzeugen. Eine Eintrittstür dahin ist die bewusste Synchronisation. Das klingt mystisch. Ist es auch.

Meine alte Stute hat mich darauf aufmerksam gemacht, wie man Pferde dazu einladen kann, Herden-Vertrautheit bewusst zu entwickeln. Man kann etwas tun, damit sie sich einstellt. Indem man sich bewusst mit dem Pferd synchronisiert. D.h. nicht das Pferd muss sich mit uns synchronisieren, sondern wir mit ihm. Synchronisation meint dabei allerdings mehr als gleichartige Bewegung, sie meint bewusstes Einstellen auf ein anderes Lebewesen – unter Nutzung der Spiegelneuronen.

Spiegelneuronen sind Nervenzellen im Gehirn, die dafür sorgen, dass wir Menschen uns unwillkürlich bewegen wie unser Gegenüber. Schlägt jemand die Beine übereinander und wir befinden uns im intensiven Gespräch, machen wir oft automatisch dasselbe. Dabei feuern diese Nervenzellen Signale aus, die dafür sorgen, das wir uns empathisch öffnen. So entsteht eine besondere Verbundenheit zwischen den KÖRPERN, die beginnen quasi von selbst miteinander zu kommunizieren.

Synchronisation entsteht also durch mehr als nur bewusstes Angleichen von Bewegungen. Sie bildet sich erst dann, wenn wir durch Loslassen und Neugier zulassen, dass der »unbewusste«/unwillkürliche Körper mitmacht. Wenn er nicht mehr vom Willen gesteuert wird, sondern von fliessenden Impulsen.

Diesen Moment zwischen Mensch und Pferd zu finden und zu erleben, darum geht es im Workshop. Er zeigt Ihnen einen Weg zur freudigen Improvisation mit Ihrem Pferd.

D.h. auch: es geht nicht um Konditionierung, das Antrainieren von Übungen. Sondern um Achtsamkeit, Offenheit, Respekt vor der Weisheit eines anderen Lebewesens, aktives Zuhören, Loslassen, Einlassen auf alles, was ist. Entfaltung. Nichts richtig machen müssen. Gemeinsames Ausprobieren. Fühlen. Gemeinsames Freuen.

Anmeldung unter: oder 069 - 98 67 04 76 (wird auf Handy umgeleitet).


15. Juli 18 – Ein-Tages-Workshop
»Reise zur Sanftheit« Tag 3

AUSGEBUCHT

Tag 3 einer Workshop-Reihe aus 6 Ein-Tages-Workshops. Sie folgt Mark Rashids »Journey to Softness«. Und führt ein in die Lebenseinstellung der »Kraft der Sanftheit«, über die er in seinem Buch schreibt.

Geeignet für Pferdemenschen, die sich nach einem sanften Weg mit Pferden sehnen. Oder als weiterführende Inspiration für diejenigen,
die die Sanftheit selbst schon in ihrem Leben praktizieren.

Mehr Informationen darüber finden Sie HIER


28. – 29. Juli 2018 Wochenend-Workshop »Pferdemenschen ... sind anders«

Workshop mit Pferden

Über eine besondere Verbindung zwischen Mensch und Pferd, noch vielfach unbekannte Bereiche der nonverbalen Kommunikation, empathische Führung, Herdenintelligenz, Sanftheit im Umgang.

Manche Menschen finden Erholung, Freude und ihren Frieden leichter und schneller mit Pferden und anderen Tieren als mit Menschen. Sie kennen und betreten dabei eine Art menschliches »Grenzland« (das »Borderland«), in dem Mensch und Tier sich näher und verbundener sind als es in der »normalen« Gesellschaft anerkannt ist.

Es ist jedoch ein Grenzland, das sich in Zukunft ausweiten muss, um die Welt und die Menschheit zu retten. So sieht es zumindest Jeromé Bernstein, ein amerikanischer Psychologe, der der Meinung ist, dass diese Menschen verhindern können, dass die Menschheit sich selbst vernichtet. Er hat diesen Lebensraum der Überschneidung zwischen Mensch- und Tierreich als Erster benannt und versteht diejenigen, die ihn betreten können, nicht nur als Menschen mit einem besonderen Talent, sondern auch als solche mit einer speziellen Aufgabe. Er spricht von ihnen als Pionieren einer Lebensform, die als (r)evolutionär zu verstehen ist. Weil sie vorleben, was uns Menschen auch zu unserer eigenen natürlichen Natur zurückbringen kann.

Borderland-Persönlichkeiten, diese Grenzland-Bewohner sind nicht zu verwechseln mit den Borderlinern (!). Da sie keine gespaltenen Persönlichkeiten sind, sondern einen erweitererten Wahrnehmungs-
horizont besitzen. Sie – und in unserem Fall hier: die »Pferdemenschen«, nutzen ihre Intuition, ein inneres Wissen um mit Pferden umzugehen. Manchmal tun sie es mit einer gewissen Scheu und nur im Geheimen. Denn oft haben sie bei dem, was sie da tun und erleben, Konflikte mit ihrem eigenen Denken und dem was Andere (über sie) denken, weil das, was sie tun oder was bei ihnen »funktioniert«, rational nicht erklärbar ist.

Manche der »Borderlander« können, ohne dass sie genau wissen warum oder auch genau wie, mit Tieren – Pferden kommunizieren. Sie »wissen« was ihr Tier, ihr Pferd, bewegt. Sie lesen, fühlen, verstehen sie und verständigen sich mit ihnen ... auf »irgendeine«, besondere Art. Doch viele verbergen das vor anderen Menschen, um nicht für gänzlich verrückt gehalten zu werden.

Was alle »Borderlander« gemeinsam haben, dass sie ihre besondere Verbindung zu den Tieren als etwas Großartiges und »Heiliges« empfinden. Und keiner von ihnen würde – so Bernstein – seine Borderland-Erlebnisse aufgeben, um ein »normaler« Mensch zu sein.

Im Workshop können Sie Gleichgesinnte treffen und gemeinsam teilen und ausprobieren, wie man besser versteht, was im Borderland genau passiert. Sie können herausfinden warum was wie ist, um sich bewusst und praktisch, noch leichter und  selbstverständlicher in diesem faszinierende Grenzgebiet der zwischenmenschlich-tierischen Begegnung zu bewegen.

Anmeldung unter: oder 069 - 98 67 04 76 (wird auf Handy umgeleitet).


11. August 18 – Ein-Tages-Workshop
»Reise zur Sanftheit« Tag 4

AUSGEBUCHT

Tag 4 einer Workshop-Reihe aus 6 Ein-Tages-Workshops. Sie folgt Mark Rashids »Journey to Softness«. Und führt ein in die Lebenseinstellung der »Kraft der Sanftheit«, über die er in seinem Buch schreibt.

Geeignet für Pferdemenschen, die sich nach einem sanften Weg mit Pferden sehnen. Oder als weiterführende Inspiration für diejenigen,
die die Sanftheit selbst schon in ihrem Leben praktizieren.

Mehr Informationen darüber finden Sie HIER


14. – 19. August 18 – Weiterbildungsblock 4 »Persönlichkeitstrainer am Pferd 17/18«

AUSGEBUCHT. Die Weiterbildung wird ab 2019 wieder angeboten.

Für angehende Persönlichkeitstrainer: Theorie und Erlernen der Pferdeübungen, Einführung in die Prozessarbeit, Führungstraining, Einführung in den sanften Weg mit Pferden, Dienstagmittag bis Sonntagnachmittag.

Mehr zur Weiterbildung finden Sie HIER


01. – 02. September 18 – Wochenend-Workshop »Die 5 Führungsrollen der Pferde«

Führungstrainings-Workshop mit Pferden

Interessant für alle, die das Alphatierdenken in der Pferdewelt verlassen möchten oder es schon verlassen haben und eine tiefere Einsicht in die Herdenführung/Mensch-Pferde-Teamführung suchen. Wir beschäftigen uns im Workshop mit den 5 Führungsrollen, die Linda Kohanov in Pferdeherden beobachtet und die wir Menschen »spielen« können und »müssen«, wenn wir mit Pferden umgehen und ihnen mit Respekt, sanft, klar und auf Augenhöhe begegnen möchten.

Ausgangspunkt ist die Beobachtung, dass der Dominante und der Führende in der Herde zwei verschiedene Tiere sind. Ähnliches befürwortet auch Mark Rashid mit seinem »Passive Leader«. Linda Kohanov geht noch etwas weiter und identifiziert weitere Rollen, die für den Frieden und das Überleben in der Pferdeherde wichtig sind.

Es handelt sich um eine Einführung und erste Übungen zur sanften Führung in  der Freundschaft mit den Pferden. Der Kurs ist auch nützlich für alle, die sich im täglichen Zusammenleben mit Menschen Führungsaufgaben stellen müssen.

Anmeldung unter: oder 069 - 98 67 04 76 (wird auf Handy umgeleitet).


9. Sept. 18 – Ein-Tages-Workshop »Reise zur Sanftheit« Tag 5

AUSGEBUCHT

Tag 5 einer Workshop-Reihe aus 6 Ein-Tages-Workshops. Sie folgt Mark Rashids »Journey to Softness«. Und führt ein in die Lebenseinstellung der »Kraft der Sanftheit«, über die er in seinem Buch schreibt.

Geeignet für Pferdemenschen, die sich nach einem sanften Weg mit Pferden sehnen. Oder als weiterführende Inspiration für diejenigen,
die die Sanftheit selbst schon in ihrem Leben praktizieren.

Mehr Informationen darüber finden Sie HIER


14. – 16. September 18 – Trainings-Workshop »Persönlichkeitstrainer am Pferd 17/18«

AUSGEBUCHT. Die Weiterbildung wird ab 2019 wieder angeboten.

Spezieller Übungs-Workshop für angehende Persönlichkeitstrainer: Praxis-Training zur Anleitung der Pferdeübungen von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag.

Mehr zur Weiterbildung finden Sie HIER


07. Oktober 18 – Ein-Tages-Workshop »Reise zur Sanftheit« Tag 6

AUSGEBUCHT

Letzter Tag einer Workshop-Reihe aus 6 Ein-Tages-Workshops. Sie folgt Mark Rashids »Journey to Softness«. Und führt ein in die Lebenseinstellung der »Kraft der Sanftheit«, über die er in seinem Buch schreibt.

Geeignet für Pferdemenschen, die sich nach einem sanften Weg mit Pferden sehnen. Oder als weiterführende Inspiration für diejenigen,
die die Sanftheit selbst schon in ihrem Leben praktizieren.

Mehr Informationen darüber finden Sie HIER


12. – 14. Oktober 18 – Trainings- und Prüfungs-Workshop »Persönlichkeitstrainer am Pferd 2017/18«

Die Weiterbildung wird ab 2019 wieder angeboten.

Im Prüfungs-Workshop (1 Tag, Anleitung durch die Weiterbildungs-
teilnehmer unter meiner Supervision) sind noch Plätze frei.

Übungs- und Prüfungs-Workshop für angehende Persönlichkeitstrainer: Praxis-Training zur Anleitung der Pferdeübungen, inklusive Abschluss-Prüfung (Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag).

Im Rahmen der Prüfung leiten die Ausgebildeten einen Ein-Tages-Workshop an, der zum Sonderpreis angeboten wird. Wer Interesse hat daran teizunehmen, kann sich gerne direkt bei mir melden:

Mehr zur Weiterbildung finden Sie HIER


20. – 21. Oktober 18 – Wochenend-Workshop »Dein Pferd. Dein Spiegel.«

Workshop mit Pferden

Nervöse Besitzer haben oft nervöse Pferde. Sensibelchen treffen ihr Pendant auf vier Beinen. Verletzte Menschen fühlen sich zu »verletzten«, verlassenen Tieren hingezogen. Oder das Pferd ist stoisch und unbeweglich, der Mensch ein Sturkopf. Manchmal ist das Spiegeln, die Ähnlichkeit der Wesen, des Verhaltens, der Lebensgeschichten zwischen Mensch und Tier offensichtlich. Manchmal nicht. Manchmal zeigt uns ein Pferd aber auch eine Seite, die wir (noch) nicht leben.

Pferde spiegeln uns. Das wird oft gesagt. Und oft wird genickt, aber warum das so und wie das genau funktioniert, wird oft nicht verstanden. Oder, wo beginnt es und wo hört es auf, was gehört zum Pferd? Was zu mir? Warum kommen wir beide zusammen und dann vielleicht gar nicht miteinander zurecht? Was mache ich mit einem Pferd, das mich spiegelt? Was können wir beide voneinander lernen? Was ist die Aufgabe? Ein Pferd, das uns spiegelt, ist einer der wertvollsten Entwicklungshilfen, denen wir als Menschen begegnen können.

Projektion ist ein unglaubliches Wunder, das zwischen Menschen und Pferden – wie in allen Beziehungen – natürlicherweise auftritt und eins, das trotzdem manchmal schwer zu akzeptieren ist. Denn die Pferde zeigen uns auch Vieles, das wir an uns selbst nicht sehen wollen. Wenn wir allerdings annehmen, was das Pferd uns zeigt, dann kann ein großer Entwicklungsschub für beide beginnen.

Ein Einblick in ein wundervolles Stück Weisheit der Natur. Und Wege dieses Wunder als Geschenk des Pferdes an uns zu nutzen.

Anmeldung unter: oder 069 - 98 67 04 76 (wird auf Handy umgeleitet).


15. – 16. Dezember 18 – Wochenend-Workshop »Sanfte Führung«

Führungstrainings-Workshop mit Pferden

Nach Gedanken und Ideen von Mark Rashid zur Kraft der Sanftheit kombiniert mit Übungen von Linda Kohanov und Carolyn Resnick.

Anmeldung unter: oder 069 - 98 67 04 76 (wird auf Handy umgeleitet).